Hörbuchtipp: Hanya Yanagihara - Ein wenig Leben

Auf der Suche nach Hörbuch-Empfehlungen? Bei Hörbuch Hamburg finden Sie jeden Monat neue Hörbücher und Hörspiele (sowohl als CD als auch zum Download). In unserer Kategorie "Hörbuchtipp" stellen wir regelmäßig ein neues Hörbuch aus unserem Programm vor.


Hörprobe

Eigentlich ist es gar nicht möglich, in ein paar Zeilen dieses Hörbuch zu beschreiben. Es ist das Bewegendste und Erschütterndste, was ich seit Langem gehört oder gelesen habe. Dieser herausragende New-York-Roman über vier Freunde ist  einerseits eine herzzerreißende Hymne auf die Freundschaft und den Zusammenhalt, andererseits führt er in die tiefsten Abgründe des menschlichen Daseins. Der Autorin gelingt es auf fast magische Weise, den Hörer und Leser zu fesseln und ihn auf eine Achterbahn der Gefühle zu schicken, ohne jemals kitschig zu werden. Wie lebendig  und intensiv sie psychologische Zusammenhänge zu vermitteln vermag, ist ungewöhnlich und einfach genial.

Der Roman Ein wenig Leben beginnt fast harmlos, wie ein Gesellschaftsroman, der vom Erwachsenwerden der vier College-Kameraden JB, Jude, Willem und Malcolm erzählt. Doch schon bald kristallisiert sich heraus, dass die eigentliche Hauptperson Jude ist. Wie seine Freunde macht er Karriere. Der eine –JB – wird Maler, der im MoMa und  Whitney Museum ausstellt, der zweite, Willem, gelangt als Schauspieler zu Weltruhm und Malcolm, der Dritte, entwickelt sich zum international angesehenen Architekten. Jude selbst wird einer der erfolgreichsten Anwälte New Yorks – doch gleichzeitig zeigt sich, dass er ein gebrochener, schlimm verwundeter Mensch ist. Nach und nach wird das ganze Ausmaß seiner schrecklichen, brutalen Kindheitsgeschichte offenbar.

Durch die sehr bildhafte Sprache der Autorin erfährt man als Hörer nahezu hautnah, warum Jude Schwierigkeiten beim Gehen hat und oft unter unerträglichen Schmerzen leidet, man erlebt mit, dass er einerseits seine Freunde fast selbstlos liebt, andererseits aber seiner eigenen Person und seinem eigenen Körper gegenüber sehr aggressiv ist und sich blutigste Verletzungen zufügt, indem er seine Haut ritzt. Jude leidet sein ganzes Leben lang unter den Qualen, die ihm als Kind zugefügt wurden, das Trauma des sexuellen Missbrauchs wird er nicht mehr los. Er fühlt sich voller Schuld und Scham, auch wenn sein Kopf ihm sagt, dass er ein Opfer ist. Selbst die unermessliche Freundschaft und Liebe seiner Umgebung vermag es nicht, ihn zu heilen.

Dabei sind es gerade diese Geschichten über Freundschaft und Liebe  in ihren unterschiedlichsten Ausformungen und Nuancen, die den hellen Gegenton zu dieser düsteren Geschichte setzen und das Hören oder Lesen dieses monumentalen Werkes erträglich machen. Hanya Yanagihara zeigt, welche Meisterin des Erzählens sie ist, indem sie diese beiden Welten in ihrem Roman kunstvoll miteinander verknüpft.

Hinzu kommt die sensible und wache Stimme Torben Kesslers, die den Hörer durch die schwärzesten Stellen dieses Schicksals sicher trägt und den Roman zu einem unvergesslichen Hörerlebnis macht.

Die Umstände in der Welt fordern gerade unsere ganze Aufmerksamkeit, aber vielleicht ist es genau die richtige Zeit, dieses Buch zu lesen und zu hören, denn kein polternder Präsidentendarsteller, keine Fake News und „alternative Fakten“ trüben diesen großen amerikanischen Roman, der einen so schnell nicht wieder loslässt.

Johannes Stricker, Geschäftsführer 

Weitere unserer persönlichen Hörbuch-Tipps finden Sie hier:

Colson Whitehead: Die Nickel Boys,
von Silke Nastoll (Lektorin)
»Sogar als Tote machten die Jungs noch Ärger.« Nach seinem großen, preisgekrönten Roman Underground Railroad können sich die Fans des amerikanischen Autors Colson Whitehead – so auch ich – nun auf seinen neuen Roman Die Nickel Boys freuen! Eine kleine Besonderheit: Er erschien in Deutschland bereits einen Monat vor dem amerikanischen Original... Weiterlesen »

Joel Dicker: Das Verschwinden der Stephanie Mailer,
von Sarah Theel (Lektorin)
Als »Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert« erschien, sagte eine Arbeitskollegin zu mir, das wäre eines der besten Bücher, das sie seit Jahren gelesen hätte. Nun legt Joël Dicker seinen dritten Roman vor und verständlicherweise waren meine Erwartungen hoch. Sogar sehr hoch. Weiterlesen »

Pertti Kivinen: Die Blaubeerdetektive - Gefahr für den Inselwald!
von Sarah Janke (Volontärin Lektorat)
Gefahr für den Inselwald! ist eine spannende Detektivgeschichte voller überraschender Wendungen. Samu ist das jüngste Mitglied der Blaubeerdetektive. Er geht in die zweite Klasse und berichtet mit kindlichem Ernst von ihrem ersten Fall - der Überführung des Sägewerkbesitzers Mäkelä. Weiterlesen »

Romy Hausmann: Liebes Kind
von Stefanie Düpmann (Lektorin)
Bei diesem Hörbuchtipp verspüre ich einen enormen Druck, die passenden Worte zu finden, um auszudrücken, wie überzeugt ich von diesem Hörbuch bin. Den Inhalt so auf den Punkt bringen, dass nicht zu viel verraten, die Spannung aber deutlich wird. Neugierig machen auf die Stimmen, die so passend den Ton des Textes treffen. Ich will es versuchen. Weiterlesen »

Michael Ende / Wieland Freund: Rodrigo Raubein und Knirps, sein Knappe
von Lea Warnke (Lektorin Silberfisch)
In den letzten Jahren vor seinem Tod entwarf Michael Ende eine Rittergeschichte. Drei Kapitel tippte er fein säuberlich ab. [...] Roman Hocke, langjähriger Freund und Lektor des Autors, entdeckte das Fragment im Nachlass - und nun ist aus dem Fragment ein Buch geworden! Weiterlesen »

Karin Kalisa: Sternstunde
von Lisa Kothe (Lektorin)
Es war zu der Zeit, als ich die postweihnachtlichen Symptome noch immer verspürte: Ich war träge, gesättigt, abgefüllt, aber auch erfüllt. [...] In diesem seltsamen Stadium zwischen den großen Feiertagen durfte ich zwei Weihnachtstexte begutachten. Weiterlesen »

Nino Haratischwili - Die Katze und der General
von Christin Dwertmann (Programmleiterin Lektorat)
Was passiert mit Menschen im Krieg, in Ausnahmesituationen? Wie werden traumatische Erlebnisse an kommende Generationen weitergegeben? Das sind nur einige der Fragen, denen Nino Haratischwili in ihrem eindringlichen Roman nachgeht. Weiterlesen »

Alex Ruehle - Zippel, das wirklich wahre Schlossgespenst
von Miriam Köpcke (Volontariat Silberfisch)
Paul ist ein Schlüsselkind. Am ersten Tag nach den Sommerferien kommt er wie gewohnt nach Hause und macht eine unglaubliche Entdeckung: Im Türschloss seiner Wohnung lebt neuerdings ein kleines Schlossgespenst. Weiterlesen »

Martin Muser, Kannawoniwasein
von Dörthe Gaettens (Presse)
"Kannawoni... WAS?" Der Titel von Martin Musers Kinderbuch-Debüt liest sich auf den ersten Blick wie ein Zungenbrecher. Nicht so für Stefan Kaminski! Der hat, das darf man ruhig so sagen, die Berliner Schnauze im Blut. Weiterlesen »

Haruki Murakami, Die Ermordung des Commendantore
von Silke Nastoll und Tessa Müller
Wenn ein neues Buch von Haruki Murakami auf den Markt kommt, ist das ein Ereignis. In Japan geht das so weit, dass Buchhandlungen kurz nach Mitternacht ihre Türen öffnen und Menschen Schlange stehen, nur um das neueste Werk des Autors schnellstmöglich in ihren Händen zu halten. Weiterlesen »

Hugh Lofting, Doktor Dolittle
von Dortje Christiansen, Produktmanagerin
Mit hörbarem Vergnügen gibt Felix von Manteuffel, den Märchenonkel, um gleich darauf - im wahrsten Sinne des Wortes - genüsslich die Sau durchs Dorf zu treiben. Und während die Kinder anerkennend kichern, staunt man als Erwachsener immer wieder über die ungebrochene Anziehungskraft dieser Geschichte. Weiterlesen »

Marc Raabe, Schlüssel 17
von Christin Dwertmann, Programmleiterin Hörbuch Hamburg
Viele kennen sicher schon die ersten Thriller von Marc Raabe: "Schnitt", "Der Schock" und "Heimweh". Allesamt Pageturner und spannend bis zum Finale. Jetzt aber können sich Krimifans auf Neues aus der Feder des Bestsellerautors freuen. Weiterlesen »

William Faulkner, Licht im August
von Johannes Stricker, Geschäftsführer
Geschlechterkampf, religiöser Fanatismus und Rassismus sind die Themen des 1932 erschienenen Romans und Meilensteins der literarischen Moderne. Sie zeugen von einer erschreckenden Aktualität des Klassikers von William Faulkner, der im deutschen Sprachraum das am weitesten verbreitete Werk des Nobelpreisträgers ist. Weiterlesen »

John Green, Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken
von Eltje Müller, Volontärin Silberfisch
Fünf Jahre nach "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" ist John Green zurück. Sehnlichst erwartet, liefert er seinen Fans nun einen sehr persönlichen Roman. Denn wie seine Protagonistin hat auch Green seit seiner Kindheit mit Gedankenspiralen und obsessivem Verhalten zu kämpfen. Weiterlesen »

Hillary Jordan, Mudbound - Die Tränen von Mississippi
von Christin Dwertmann und Dörthe Gaettens
Ein Schulbezirk im amerikanischen Bundesstaat Mississippi hat Harper Lees Klassiker "Wer die Nachtigall stört" aufgrund darin enthaltener "rassistischer" Äußerungen vom Lehrplan gestrichen. Umso wichtiger ist es, Titel zu verlegen, die sich mit dem Thema Rassismus beschäftigen, die hinterfragen und aufklären. Weiterlesen »

Andreas Steinhöfel, Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch
von Dörte Brunotte, Programmleiterin Silberfisch
Ein Journalist der ZEIT schreibt über die Rico-Lesung von Andreas Steinhöfel: "Mit Steinhöfels Stimme fühlt man sich so wohl, dass man am liebsten gleich bei ihm einziehen würde." Das stimmt. Aber es geht auch umgekehrt. Weiterlesen »

Marc-Uwe Kling, QualityLand
von Nils-Jonathan Schaller, Volontär Lektorat
Marc-Uwe Kling ist bisher vor allem für seine episodenhaften Känguru-Chroniken bekannt. Mit seinem neuen Hörbuch bleibt er dem Humor zwar treu, dies aber in einer für ihn ungewohnten Form: einem dystopischen Science-Fiction-Roman. Weiterlesen »

Florian Beckerhoff, Nickel und Horn
von Lea Warnke, Lektorin Silberfisch
Von Langeweile kann hier keine Rede sein! Im Gegenteil: Lachtränen und ein wohliger Bauchmuskelkater sind vorprogrammiert, wenn die Nickel und Horn versuchen, sich undercover unter ein Möwenvolk zu mischen... Weiterlesen »

Kirsten Reinhard, Der Kaugummigraf
von Hannah Otto, Volontärin Silberfisch
Aufstehen, verschlafen ins Bad schlurfen, dann rein in die Anziehsachen, frühstücken und ab in den Kindergarten, die Schule oder zur Arbeit. Wir alle haben eine feste Morgenroutine, die sich täglich wiederholt. Da bildet auch der Kaugummigraf keine Ausnahme. Doch er beginnt seinen Tag mit Staub beobachten... Weiterlesen »

Ruth Hogan: Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge
von Stefanie Düpmann, Lektorin
Selten wurde ich so schnell von einer Geschichte gefangen genommen, wie bei Ruth Hogans Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge. Weiterlesen »

Stefan Ahnhem: Minus 18 Grad
von Eva Koelle, Data Management/ Assistentin Vertrieb
Auch der dritte Teil der Fabian-Risk-Krimis von Stefan Ahnhem ist ein wahnsinnig spannender Thriller, der den Vorgängertiteln in nichts nachsteht. Nach meinem Empfinden wird es sogar von Fall zu Fall spannender... Weiterlesen »

Astrid Lindgren / Louise Hartung: Ich habe auch gelebt!
von Julia Klingsporn, Digital Business Development
Astrid Lindgren, das war bis zu diesem Hörbuch die Autorin meiner Lieblingskinderbücher. Was für ein Mensch hinter diesen großartigen Büchern, hinter der Bestsellerautorin Lindgren steckt, darüber wusste ich nichts. Weiterlesen »

Jane Gardam: Letzte Freunde
von Johannes Stricker, Geschäftsführer
Ein großes Vergnügen ist es, Felix von Manteuffel zu lauschen, wie er spritzig, mit Märchenonkelstimme, viel Elan und feinem gewitzten Ton den letzten Teil der jetzt erst in Deutschland entdeckten Trilogie um OLD FILTH, den alten Richter und einen der letzten Gentlemen des untergehenden britischen Empires, erzählt. Weiterlesen »

Lauren Groff: Licht und Zorn
von Astrid Sieveking, Lektorin
Manchmal trifft einen die Liebe wie ein Blitz: unvermittelt, unausweichlich. Und auch Lottos und Mathildes Liebe beginnt mit einem Paukenschlag – und dem Heiratsantrag mitten im pulsierenden Durcheinander einer College-Party. Weiterlesen »

Hendrik Groen: Eierlikörtage
von Eva Koelle, Data Management / Assistentin Vertrieb
Die vielen kurzen Tagebucheinträge, die das Leben der Senioren in einem Alten(pflege)heim beschreiben, sind teilweise so komisch erzählt, dass man sich umgehend für ein freiwilliges soziales Jahr anmelden möchte... Weiterlesen »

H. G. Wells: Die Zeitmaschine
von Aline Schwarz, Volontärin Lektorat
Die Veröffentlichung dieses Romans vor über 120 Jahren gilt als Geburtsstunde der modernen Science-Fiction-Literatur und auch heute hat die Geschichte des Zeitreisenden nicht an Reiz verloren. Weiterlesen »

Pierre Jarawan: Am Ende bleiben die Zedern
von Sabine Kramer, Herstellung
Von dem ersten Satz an nimmt einen dieses Hörbuch gefangen. Die Sprache ist voller Herzenswärme und Atmosphäre, charmant und witzig, vielfältig und einzigartig. Weiterlesen »

Astrid Lindgren: Die Menschheit hat den Verstand verloren
von Carina Intemann, Volontärin Presse
Als der 2. Weltkrieg ausbricht, ist Astrid Lindgren 31 Jahre alt und Mutter zweier Kinder. Sie beginnt, Tagebuch zu führen, beschäftigt sich intensiv mit dem Weltgeschehen und ist davon tief betroffen. Weiterlesen »

Gard Sveen: Der letzte Pilger
von Stefanie Düpmann, Lektorin
Der ehemalige Widerstandskämpfer Karl Oscar Krogh, eine Institution in Norwegen, wird brutal ermordet. Kommissar Tommy Bergmann und sein Team sind ratlos, wer ein solches Verbrechen begangen haben könnte. Weiterlesen »

Nele Neuhaus: Elena - Ihr größter Sieg
von Hannah Otto, Volontärin Silberfisch
Die bekannte Krimiautorin Nele Neuhaus legt mit dem fünften Band ihrer Buchreihe um die Reiterin Elena vom Amselhof wieder ein fesselndes Pferdeabenteuer voller Spannung und großer Gefühle vor. Weiterlesen »

Oliver Scherz: Keiner hält Don Carlo auf
von Lea Warnke, Lektorin Silberfisch
Eine abenteuerliche Reise beginnt für Carlo, der in dem alten Anzug von Papa aussieht wie ein echter Don, ein richtiger Gangsterboss. Sie führt ihn von Bochum nach München, weiter nach Rom und durch die italienische Provinz vorerst bis nach Neapel. Weiterlesen »

Hörbuchjahresrückblick 2015
von Christin Dwertmann, Programmleiterin
Der Hörbuchtipp für Dezember lädt dazu ein, das Jahr 2015 Revue passieren zu lassen. Viel zu selten nehmen wir uns im Lektorat Zeit zurückzublicken, sind wir doch meist schon ein Programm voraus... Weiterlesen »

Dan Gemeinhart: Die wirkliche Wahrheit
von Marie-Luise Meye, Volontärin Silberfisch
Es gibt Texte, die in ihrer Kompromisslosigkeit einen so faszinierenden Sog entwickeln, dass man nicht anders kann, als sich in die Geschichte wie in tosende Wellen zu stürzen, nur um am Ende mit Schnappatmung wieder aufzutauchen. Weiterlesen »

Lorenzo Marone: Der erste Tag vom Rest meines Lebens
von Silke Nastoll, Lektorin
Liebevoll und mit viel Humor beschreibt Lorenzo Marone seine Figuren. Mit seinem Debüt hat er eine starke Hymne an das Leben geschaffen, die uns einen erfrischend schonungslosen Blick auf das Alter gibt. Weiterlesen »

Jane Gardam: Ein untadeliger Mann,
von Mareike Bartholomäus, Lektorin
Schnappen Sie sich eine Tasse Earl Grey und suchen Sie sich ein gemütliches Plätzchen. Dann sind Sie perfekt gewappnet für DIE Neuentdeckung aus Großbritannien – Jane Gardam. Weiterlesen »

Haruki Murakami: Wenn der Wind singt
von Aline Schwarz, Volontärin Lektorat
Endlich Sommer und Sie sitzen drinnen? Warum nicht den August in Japan verbringen, zusammen mit einem Studenten in die Popkultur der 1970er Jahre eintauchen und ein bisschen in der Melancholie des Alltags schwelgen? Weiterlesen »

Ethel Lina White: Die Wendeltreppe
von Dortje Christiansen, Produktmanagerin
Ein einsames Landhaus. Fernes Donnergrollen. Der Wind zerrt an den Fensterläden in der Ecke. Über mir peitscht der Regen auf das Dach. Weiterlesen »

Nick Louth: Die Suche
von Stefanie Düpmann, Lektorin
Wenn Jürgen Holdorf beginnt, die Geschehnisse in Amsterdam um die Wissenschaftlerin Erica Stroud-Jones zu lesen, bekommt man allein vom Zuhören eine Gänsehaut. Seine tiefe, dunkle Stimme ist wie geschaffen für einen packenden Thriller. Weiterlesen »