Amor Towles »Lincoln Highway«

Lincoln Highway

Ein Hörbuchtipp von Franziska Mende (Lektorin)

Eine Autobahn, die von New York einmal quer durch die USA bis an den Pazifik führt – für die Brüder Emmett (18) und Billy (8) ist der »Lincoln Highway« ein Sehnsuchtsort. An seinem Ende hoffen sie ihre Mutter wiederzufinden.

Amor Towles hat spätestens mit »Ein Gentleman in Moskau« das Publikum im Sturm erobert. Sein neuer Roman versetzt uns in die USA der 50er Jahre. Mit einem himmelblauen Studebaker wollen die Brüder aus Nebraska in ein neues Leben aufbrechen. Doch zwei Freunde bringen sie immer wieder von ihrer Route ab: der verträumte Woolly und der umtriebige Duchess, dem man nichts glauben darf. Zwar versichert er, dass alle vier im Grunde dasselbe Ziel hätten, doch bald wird klar, dass diese Geschichte nicht für alle der Jungen gut enden wird.

So geht es zunächst nach New York, wo Duchess noch eine Rechnung mit seinem Vater offen hat, der ihn vor Jahren in ein Waisenhaus brachte, um ihn loszuwerden.

Woolly hingegen entstammt einer der angesehensten Familien New Yorks, in der Werte wie Patriotismus und Geld mehr zählen als Nähe oder Geborgenheit. Ihm wurde sicherheitshalber sein Erbe vorenthalten, denn Woolly entspricht nicht den Erwartungen. Im Ferienhaus der Familie im Adirondacks National Park versuchen die vier, das Geld zu finden.

Uve Teschner führt uns als Erzähler grandios durch dieses außergewöhnliche Roadmovie, während Duchess, gelesen von Julian Greis, immer wieder selbst zu hören ist. Und dann ist da noch Sally, gelesen von Lisa Hrdina, die ein wachsames Auge auf die Jungen hat und sich so schnell von keinem etwas sagen lässt.  

In dieser Geschichte sind es die Erwachsenen, die moralischen Maßstäben nicht standhalten, die versagen und nur an sich denken. Die Jungen stehen vor den Scherben ihrer Familiengeschichten und arbeiten sich da heraus, so gut sie können. Denn sie haben ein Ziel vor Augen, das, bei aller Bescheidenheit, nicht leicht zu erreichen ist: ein friedvolles Leben, einen Platz in der Welt.

Beim Hören staunen wir mit ihnen über die Wunder Amerikas mit all seinen Widersprüchen. Und wir sind beeindruckt, wie sie sich nicht beirren lassen und aus jeder Begegnung, jeder Erfahrung auch etwas Gutes ziehen.   

Wenn Emmett und Billy den Lincoln Highway, den ersten Highway der USA, endlich erreichen, haben wir sie längst ins Herz geschlossen. Schade nur, dass dieses Hörbuch irgendwann zu Ende ist. 

pondus_product - 6631
  • Neu
  • Tipp
Amor Towles
Gelesen von Uve Teschner

Der #1 New York Times-Bestseller von Amor Towles (»Ein Gentleman in Moskau«)

Im Juni 1954 wird der achtzehnjährige Emmett aus dem Gefängnis entlassen. Zu Hause in Nebraska wartet sein kleiner Bruder Billy auf ihn. Nach dem Tod des Vaters möchten sie einen Neuanfang in Kalifornien wagen, wo sie ihre verschwundene Mutter vermuten. Alles ist bereit für die Fahrt mit dem gelben 48 Studebaker, doch plötzlich tauchen zwei Freunde aus dem Gefängnis auf. Sie haben allerdings ein anderes Ziel, New York City. So beginnt eine Reise mit den witzigsten und unglaublichsten Begegnungen – Clowns, Landstreicher, arbeitslose Schauspieler, Bettler und besonders gefährliche Pastoren. »Lincoln Highway« erzählt die ergreifende Odyssee von vier vaterlosen Jungen entlang der ersten Autobahn Amerikas, »der ewige Himmel, unerschütterlich. Und davor die Jugend ...«.

Towles' Roman, der sich über nur zehn Tage erstreckt und aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt ist, wird die Hörer*innen mit seinen unvergesslichen Figuren und schicksalhaften Wendungen nicht mehr loslassen. Stimmlich umgesetzt von einem hochkarätigen Sprecherensemble − Uve Teschner, Julian Greis und Lisa Hrdina. 

ab
26,00 €