Richard Barenberg

Richard Barenberg studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig. Anschließend führten ihn Engagements u. a. an das Nationaltheater Weimar, das Maxim Gorki Theater Berlin, das Theater Oberhausen und die Komödie am Ku‘damm in Berlin. In den letzten Jahren arbeitet er vermehrt auch als Sprecher. Er las Romane von Andreas Brandhorst, Guillaume Musso und Margaret Atwood.

Alle Hörbücher von
Richard Barenberg

Alle Stimmen zu
Richard Barenberg

Wie er [Ray Carney] dabei durch ein lebenspralles Harlem streift, liest Richard Baren-berg in einem sehr einnehmenden Erzählton, der an Gangsterfilme in Schwarz-Weiß erinnert. Mal abgeklärt, mal zynisch, mal ergreifend begleitet er die Hauptfigur und zahlreiche schillernde Nebengestalten auf Wegen, die nicht für jeden zu einem glücklichen Ende führen.

Kölner Stadt-Anzeiger

Großartig gelesen und sehr ansprechend inszeniert.

ekz.bibliotheksservice

Dieses großartige Buch liest Richard Barenberg souverän und mit dem nötigen Maß an Emotion und Distanz.

BÜCHER

Whitehead und Sprecher Richard Barenberg gehen es mit entschiedenem Unterhaltungswillen an, ein netter Sixties-Kostümfilm irgendeines Spike-Lee-Epigonen scheint in der Luft zu liegen.

Cicero

Da stimmt jedes Wort, jede Marke, jede Ortsbezeichnung, man fühlt sich in das New York der 1960-er Jahre versetzt, genauer gesagt in die Bars und andere schlechter beleumundete Stätten Harlem, man hört den damaligen Sound, man ist mittendrin in dieser aufgeladenen Stimmung.

Film, Sound & Media

Dieser fesselnde, faszinierende Roman über Familie, Freundschaft und Loyalität zieht Hörer/-innen von Anfang an in seinen Bann. Das liegt auch sehr an der grandiosen Interpretation von Richard Barenberg, dessen ruhige und umso prägnantere Stimme die Westernelemente des Buches verstärkt und eine Landschaft voll Staub, flirrender Hitze und Schönheit entstehen lässt.

Buchprofile/medienprofile

Beim Lesen des Hörbuchs gelingt es Richard Barenberg, die heile Welt von Tall Oaks sukzessive in einen Nebel des Grauens zu tauchen.

kulturtipp

Sprecher Richard Barenberg liest gefühlvoll mit einer melancholischen Note.

ekz.bibliotheksservice

Überdies wartet die hörenswerte, nur um einige philosophische Passagen gekürzte Produktion des Kinder- und Jugendhörbuchlabels Silberfisch mit einer Fülle an zusätzlichen klanglichen und musikalischen Ideen auf. […] Schließlich ist da noch Friedhelm Ptok, der vor Kurzem 90 Jahre alt geworden ist und als allwissender Erzähler mit ausdrucksstarker Stimme glänzt. Und eben Paula Drescher. Natürlich und ungezwungen spricht sie die kleine Momo und beeindruckt dabei mit einer stimmlichen Bandbreite, die von kindlich naiv über ängstlich und verzagt bis mutig und tapfer reicht.

Süddeutsche Zeitung

»Momo« im neuen akustischen Gewand ist ein Hörspiel mit Liebe zum Detail aller Beteiligten. Von der Musik über die Sprecherinnen und Sprecher bis hin zur Tontechnik. Nach 224 Minuten denkt man einfach nur: „Schade, dass die Zeit schon abgelaufen ist.“ […] Absolut hörenswert!

Deutschlandfunk Kultur Lesart