Hörbuchcover Goldt - Weltstars im Nadelwald

2 CDs, 154 Minuten Laufzeit

ISBN 978-3-95713-143-0

Erschienen am 26.10.2018

Download Cover (JPG)

Download Hörprobe (MP3)

Max Goldt

Weltstars im Nadelwald

Auswahl mit Max Goldt

CD Kaufen
EUR 20,00 [D] | EUR 22,50 [A]

Darauf haben die Fans gewartet: Ein neues Hörbuch von Max Goldt. 

Weltstars im Nadelwald versammelt eine Auswahl alter und neuer Texte von Max Goldt – aus den Jahren 1986 bis 2018.  

CD 1  
1 Das süße Nichts (2004)
2 Die Dolmetscherin und das Double (1987)
3 Die schlimmen Schleimvideomädchen (2018)
4 Petra Gerster vs David Bowie (2017)
5 Morrissey vs »Der Spiegel« (2018)
6 Der Hugo (2004)
7 Konversation im Donald-Duck-Auto (2010/2015)  

CD 2  
1 Weltstars im Nadelwald (1992)
2 Diese wolkenverhangenen Dunkelziffern (2018)
3 Privat sollen die Stars eher frostig sein (1995)
4 Veränderungen des Neigungswinkels von Hutablagen sind keine Hausmädchenarbeit  (1995/2018)
5 Dreizimmerwohnungen oder: Geweihe brennen schlecht (1986)
6 Induktionsherde (2017)
7 Wie er den Stift hält! (2017)
8 Dürrenmatt (1986)
9 Ein lebensfrohes Fachgespräch kippt um (2015)


Autor

Max Goldtgeboren 1958 in Göttingen, lebt in Berlin. Er bildete mit Gerd Pasemann das Musikduo »Foyer des Arts«, in welchem er eigene Texte deklamierte. Zusammen mit Stephan Katz hat Max Goldt mehrere Comicbände herausgebracht. Er bereist nicht selten den deutschen Sprachraum als Vortragender eigener Texte. 1997 wurde ihm der Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor verliehen, 1999 der Richard-Schönfeld-Preis für literarische Satire und 2008 der Kleist-Preis und der Hugo-Ball-Preis.Zur Autorenseite von Max Goldt>>

Sprecher

Max Goldtgeboren 1958 in Göttingen, lebt in Berlin. Er bildete mit Gerd Pasemann das Musikduo »Foyer des Arts«, in welchem er eigene Texte deklamierte. Zusammen mit Stephan Katz hat Max Goldt mehrere Comicbände herausgebracht. Er bereist nicht selten den deutschen Sprachraum als Vortragender eigener Texte. 1997 wurde ihm der Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor verliehen, 1999 der Richard-Schönfeld-Preis für literarische Satire und 2008 der Kleist-Preis und der Hugo-Ball-Preis.
Zur Sprecherseite von Max Goldt >>
Diese Hörbücher könnten Sie auch interessieren