Heinz Helle

Heinz Helle, 1978 in München geboren, studierte Philosophie in München und New York. Er arbeitete als Texter in Werbeagenturen und absolvierte das Schweizerische Literaturinstitut in Biel. 2011 erhielt er den Walter-Kempowski-Literaturpreis und 2013 den Ernst-Willner-Preis beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb. Heinz Helle lebt in Biel.

Alle Titel

"[...] Dinda [...] liest diesen eigenwilligen Roman mit Leidenschaft und Sprachgefühl. Ihm zuzuhören macht viel Spaß und bringt einem seinen sehr zeitgenössischen Text sehr nahe. Mehr geht nicht."

Radio freeFM (Ulm)

„Dazu kommt der kongeniale Interpret: Franz Dinda ist [...] in der Lage, den Hörer durchweg zu fesseln [...]. Er macht den Protagonisten nicht sympathischer, er macht vor allem sich als Interpreten nicht wichtiger.“

BÜCHER

"Ein mutiger Text über einen modernen Mann ohne Eigenschaften mit ‚analytischem Tourette-Syndrom‘. Franz Dinda liest ihn eindringlich, überzeugend, nachvollziehbar.“

NDR Kultur