Martin Muser »Kannawoniwasein: Manchmal muss man einfach verduften«

Kannawoniwasein - Manchmal muss man einfach verduften

Ein Hörbuchtipp von Dörthe Gaettens (Rechte und Lizenzen)

Kannawoni …“-WAS??? Der Titel von Martin Musers Kinderbuch-Debüt »Kannawoniwasein: Manchmal muss man einfach verduften« liest sich auf den ersten Blick wie ein Zungenbrecher. Nicht so für Stefan Kaminski! Der hat, das darf man ruhig so sagen, die Berliner Schnauze im Blut. Und die ist genau richtig für Martin Musers Roadtrip-Abenteuer!

Worum es geht: Finn fährt zum ersten Mal alleine mit dem Zug nach Berlin. Eigentlich darf er das erst, wenn er zehn Jahre alt ist. Eigentlich … Plötzlich hat sein Papa einen superwichtigen Auftrag und alle Hände voll zu tun: Er soll einen riesigen Berg Bärlauch-Buletten für ein Wellness-Hotel braten. Ein Notfall also! Da muss ein Notfallplan her, und er setzt Finn kurzerhand allein in die Bahn. Bis Finn dann tatsächlich in Berlin ankommt, geht erstmal einiges schief. Und das richtig gründlich: Finn wird im Zug beklaut. Rucksack, Telefon, Geld – alles weg! Dann schmeißt ihn der Schaffner raus, mitten im Nirgendwo, und die Polizei sammelt ihn ein. Ein turbulenter Anfang eines immer turbulenter werdenden und dabei wild-romantischen Abenteuers voller Witz, Herz, Charme und Chuzpe. Denn so lernt Finn das Mädchen Jola kennen, eine Berliner Göhre feinster Güte, die weiß, wie man auf eigene Faust in die „Tzitti“ kommt – und schließlich auch an den geklauten Rucksack. Zunächst kapern die beiden einen Traktor, am Ende sind sie richtig dicke Freunde.

Martin Musers Kinderbuch-Debüt ist, wie man in Berlin sagen würde, total "schau" – was mindestens so viel heißt wie toll, großartig, super! Ich konnte gar nicht nicht an Andreas Steinhöfels »Rico und Oskar«, Erich Kästners »Emil und die Detektive« und Tschick von Wolfgang Herrndorf denken.

Und Stefan Kaminski hat sich für das Hörbuch nicht nur irre ins Zeug gelegt. Er ist zugleich ein Fan der ersten Stunde. Kannawoniwasein! – eine Freundschaftsgeschichte, die mich im Studio total geflasht hat, so zart und schön und frech ist die!!! Eins der schönsten Kinderbücher, das ich einlesen durfte! Mit Berliner Schnauze zum im Carré springen! Da konnt ick meine einfach nich´ halten!“ Hat er gesagt – und genau das hat er auch getan bzw. nicht getan!

Wie dit klingt? R-I-C-H-T-I-G JUUUT! Vom zaghaften Finn und der unerschrockenen Jola, dem bräsigen Schaffner und den (nicht ganz so hellen) Polizisten bis hin zu den raubeinigsten Rockern: Wie Stefan Kaminski ihnen allen Gehör verschafft, ist irre gut und irre witzig! Einfach total schau!

Kannawoniwasein - Manchmal muss man einfach verduften
  • Topseller
  • Tipp
  • Prämiert
Martin Muser
Gelesen von Stefan Kaminski

Kannawoniwasein! Da fährt Finn zum ersten Mal alleine mit dem Zug nach Berlin – und wird prompt beklaut. Zu allem Übel schmeißt ihn dann noch der Schaffner raus, mitten im Nirgendwo. Aber so lernt Finn Jola kennen, die immer einen flotten Spruch draufhat und weiß, wie man auf eigene Faust in die »Tzitti« kommt. Eine abenteuerliche Reise durch die Walachei beginnt, auf der die beiden einen Traktor kapern, im Wald übernachten, einem echten Wolf begegnen, Finns Rucksack zurückerobern – und richtig dicke Freunde werden.
Die Lesung des herrlich berlinernden Stefan Kaminski wurde 2018 als Kinder- und Jugendhörbuch des Jahres der hr2-Hörbuchbestenliste ausgezeichnet und erhielt 2019 den Deutschen Hörbuchpreis in der Kategorie »Bestes Kinderhörbuch«.

ab
12,00 €