Zwei ziemlich wilde Kerle

Hieronymus hat ein Problem: Der höfliche Waschbär ist seiner Familie zu zahm. Als er in Lukis Garten auftaucht und um Hilfe bittet, ist der sofort dabei. Mehr Wildheit könnte auch dem zurückhaltenden Luki nicht schaden. Doch was heißt das eigentlich – wild sein? Gurke essend auf dem Teppich zu liegen zählt ja wohl kaum. Ein Plan muss her! Gemeinsam fassen Luki und Hieronymus ganz schön viel Mut und finden neue Freunde!

Anzahl CDs
2
Laufzeit
155 Minuten
ISBN
978-3-7456-0271-5
Veröffentlichung
Lesealter
ab 8 Jahren
Preis (DE)
13,00 €
Preis (AT)
13,40 €
Preis (CH)
17,90 €

hr2-Hörbuchbestenliste Kinder- und Jugendhörbuch, Platz 3 im Juni 2020

Andreas Fröhlich liest die Mut machende Geschichte mit ruhiger Stimme und begeistert damit nicht nur Kleine Hörer*innen.

ekz bibliotheksservice

Ähnliche Titel

Bärbeiß 1: Der Bärbeiß
  • Prämiert
Annette Pehnt
Gelesen von Katharina Thalbach

Schlechte Laune hat der Bärbeiß am liebsten. Er mag keinen Besuch und er will auch niemanden besuchen! Aber davon lassen sich die freundlichen Wesen in seiner Nachbarschaft nicht beeindrucken. Und so langsam entsteht eine fröhliche Gemeinschaft, in der alle ihren Spaß haben! Katharina Thalbach erzählt liebevoll vom Bärbeiß und seinen Nachbarn. Ab 6 Jahren.

ab
10,00 €
Bärbeiß 2: Der Bärbeiß. Herrlich miese Tage
  • Prämiert
Annette Pehnt
Gelesen von Katharina Thalbach

Frühling und gute Laune? Den Sommer genießen? Im Herbst etwas unternehmen? Im Winter Schlitten fahren? Der Bärbeiß findet grummeln und brummeln viel schöner. Jahreszeiten, pa! »Kenne ich schon vom letzten Jahr«, knurrt der Bärbeiß. »Das macht nichts«, sagt das Tingeli fröhlich, »ich kenne dich ja auch schon vom letzten Jahr.« Den Frühling kann der Bärbeiß nicht aufhalten, auch wenn er schimpfend die ersten Krokusse ausrupft. Das Tingeli sorgt dafür, dass den Bewohnern von Timbuktu immer neue Unternehmungen einfallen. In den großen Ferien: Sommerschule oder lieber Urlaub? Im Herbst: Drachen steigen lassen oder selber fliegen? »Komische Idee«, mault der Bärbeiß. Am schrecklichsten aber findet er den Winter: »Einfach hier reinschneien!«, meckert er den Schnee an, schaufelt ihn wütend aus seinem Garten hinaus und baut damit genau den Schlittenberg, den alle bisher vermisst haben.

ab
10,00 €
Bärbeiß 3: Der Bärbeiß. Schrecklich gut gelaunt
Annette Pehnt
Gelesen von Katharina Thalbach

Vor lauter schlechter Laune schafft es der Bärbeiß nicht aus dem Bett. Die anderen Bewohner von Timbuktu sind ausgelassen und springen fröhlich herum. Vermatscht und zugenäht, denkt sich der Bärbeiß und schaut missmutig aus dem Fenster. Da geschieht etwas Merkwürdiges. Der Bärbeiß spürt ein Kribbeln im Bauch, und am Himmel schwebt eine wundersame Wolke vorüber. Sie scheint ihm zuzulächeln. Sieht sie nicht aus wie eine Bärbeißin? Auf jeden Fall ist sie das Schönste, was der Bärbeiß je gesehen hat. Die Bewohner von Timbuktu erkennen den Bärbeiß gar nicht mehr wieder, so freundlich ist er plötzlich. Das Tingeli, der Königspinguin, die Graureihers und die Hasen sind sich einig: Sie wollen ihren alten grummeligen Bärbeiß wiederhaben!

Gelesen von Katharina Thalbach.

ab
10,00 €