Kveta Legátová

Kveta Legátivá ist das Pseudonym einer in Brno lebenden Autorin (geboren 1919), die während des kommunistischen Regimes als politisch unzuverlässig galt und deshalb nach dem Studium der tschechischen und deutschen Sprache, der Physik und Mathematik als Lehrerin von einer Dorfschule zur anderen versetzt wurde. Gleich für ihren ersten Erzählband Zelary erhielt sie den tschechischen Staatspreis für Literatur 2002. Eine freie Fortsetzung dieser Geschichte ist Der Mann aus Zelary, nach dem Regisseur Ondrej Trojan 2003 einen erfolgreichen Film mit dem Titel Zelary gedreht hat.


Titel von diesem Autor