John Green

John Green, 1977 geboren, erlangte bereits mit seinem Debüt »Eine wie Alaska« (2007) Kultstatus unter jugendlichen Lesern und Hörern. Das Roman wurde vielfach ausgezeichnet, u. a. war er für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Darauf folgten die Jugendtitel »Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen)« (2008) und »Margos Spuren« (2010), ebenfalls nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis und ausgezeichnet mit der Corine. In der Presse wurde Green bereits mit Philip Roth und John Updike verglichen. Greens jüngster Jugendroman »Das Schicksal ist ein mieser Verräter« (2012) ist ein weltweiter Bestseller, der in über 40 Sprachen übersetzt und verfilmt wurde. Auch in Deutschland stand der Titel über ein Jahr auf der SPIEGEL-Bestsellerliste, wurde u. a. mit dem Buxtehuder Bullen und dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2013 (Preis der Jugendjury) ausgezeichnet. Mit seinem Bruder Hank betreibt John Green einen der weltweit erfolgreichsten Video-Blogs, die Vlogbrothers. Rund 6 Millionen Menschen folgen ihm auf Twitter. Er lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in Indianapolis.

Alle Hörbücher von
John Green

Alle Stimmen zu
John Green

"Anna Maria Mühe liest das Hörbuch genauso lebendig, wie John Green schreibt."

Verena Specks-Ludwig
WDR 5

"Mühe trifft genau den richtigen Ton zwischen ungestümer Emotion, kritischer Selbsteinschätzung und Nachdenklichkeit [...]."

Marianne Kolarik
Kölner Stadt-Anzeiger

"Anna Maria Mühe trifft als Vorleserin genau den richtigen Ton. Ein tieftrauriger Glücksfall."

Annette Waldmann
HÖRZU

"Seine [Andreas Fröhlich] Stimme ist literarisch, angenehm tief und vielschichtig – sie macht süchtig, weiterzuhören. Diese Geschichte passt perfekt zum Sprecher und umgekehrt."

(hör)BÜCHER

"John Green hat ein großartiges Buch geschrieben, [...] herrlich gelesen von Anna Maria Mühe."

Lübecker Nachrichten

"Ein [...] spannendes und hervorragend gelesenes Hörbuch über Freundschaft, das Erwachsenwerden und die erste Liebe; aber auch über Regeln und wie man sie brechen kann."

Stiftung Lesen

"Anna Maria Mühe liest das Hörbuch mit genau der richtigen Mischung aus Emotion und ironischer Distanz."

NDR Kultur

"Ganz speziell ist die Erzählweise John Greens, schnoddrig, jedoch nicht umgangssprachlich, deren Ton Andreas Fröhlich in seiner Lesung des Romans genau trifft."

Augsburger Allgemeine

"[…] ein wunderbares Buch über die erste große Liebe und über das Erwachsenwerden, lebendig vorgelesen von Robert Stadlober."

Neue Presse

"'Eine wie Alaska' ist zweifach für den Deutschen Jugendpreis nominiert: die gelesene Version von Andreas Fröhlich ist klasse ausgefallen."

Buchhändler heute