Hörbuchcover Gatza - Der Augentäuscher

Ab 12 Jahren

6 CDs, 474 Minuten Laufzeit

ISBN 978-3-89903-369-4

Erschienen am 09.03.2012

Mathias Gatza

Der Augentäuscher

Gekürzte Lesung mit Hans Kremer, Maja Schöne, Matthias Leja, Sebastian Rudolph

CD Kaufen
EUR 19,99 [D] | EUR 22,50 [A]

Zur Merkliste hinzufügen

Eine dunkel angelaufene Metallplatte, in die die Zahl 1673 geritzt ist - die Reste eines Fotos aus dem 17. Jahrhundert? Niemand glaubt dem Wissenschaftler bis er im Jahr 2002 am Elbufer einen Druckbogen findet. Er dokumentiert die Geschichte über Silvius Schwarz, begabter Maler und zugleich Libertin und Atheist, der aus einer Camera Obscura ein künstliches Auge gebaut hat. Seine Geliebte Sophie von Schlosser war ebenso Anlass für Neid und Missgunst wie seine Erfindung: die Eins-zu-Eins-Wiedergabe der Natur. Bald als Magier und Blasphemiker gejagt, wird Silvius auch der Ritualmorde verdächtigt, die die höfische Welt erschüttern?


Autor

Mathias Gatza, geboren 1963 in Berlin, begann seine Verlagskarriere bei Wagenbach. 1990 gründete er den Mathias Gatza Verlag, in dem er vor allem deutsche Gegenwartsliteratur verlegte. Dies setzte er ab 1996 als "Gatza bei Eichborn" fort; danach arbeitete er als Lektor beim Berlin Verlag und bei Suhrkamp. Sein Romandebüt Der Schatten der Tiere (2008) wurde von der FAZ als "schönster Debütroman" der Saison gepriesen.

Zur Autorenseite von Mathias Gatza>>

Sprecher

 Hans Kremer wurde 1980 von Jürgen Flimm ans Schauspiel Köln geholt und folgte ihm später ans Thalia Theater Hamburg. Dort arbeitete er mit Regisseuren wie George Tabori und Robert Wilson. Seit 2012 ist er festes Ensemblemitglied an den Münchner Kammerspielen. Neben dem Theater spielt er in Film- und Fernsehproduktionen, unter anderem von Andreas Dresen und Margarethe von Trotta. Er ist zudem Mitbegründer des Münchner Künstlerkollektivs FREIES.FELD.


Zur Sprecherseite von Hans Kremer >>

Maja Schöne, geboren 1976, spielte noch während ihres Studiums bei Leander Haußmann, der sie 1999 ans Schauspielhaus Bochum holte. Von 2001 bis 2007 war sie am Hamburger Schauspielhaus engagiert. Nach Gastengagements in Hannover, Zürich und Köln gehört Maja Schöne seit 2009 zum Ensemble des Hamburger Thalia Theaters. Regelmäßig ist sie auch in Film und Fernsehen zu sehen, zum Beispiel in Breloers Die Buddenbrooks und in verschiedenen Tatort-Folgen.


Zur Sprecherseite von Maja Schöne >>
Matthias Leja, geboren 1962, spielte fast zwanzig Jahre lang an den Theatern an Rhein und Ruhr, vor allem in Köln, Düsseldorf und Bochum. 2007 wurde ihm der Düsseldorfer Publikumspreis "Gustaf" als bester Schauspieler verliehen. Seit der Spielzeit 2009/2010 ist er festes Ensemblemitglied des Hamburger Thalia Theaters. Außerdem ist Matthias Leja in zahlreichen Fernsehproduktionen zu sehen, unter anderem in Die Rettungsflieger.
Zur Sprecherseite von Matthias Leja >>

Sebastian Rudolph, geboren 1968, spielte nach seinem Schauspielstudium an verschiedenen Bühnen, darunter das Schauspielhaus Zürich. Weitere Engagements führten ihn nach Basel, Wien, Hamburg und Berlin. In Christoph Schlingensiefs Hamlet spielte er die Hauptrolle. Seit 2009 ist er am Hamburger Thalia Theater engagiert. Theater heute kürte ihn 2012 zum »Schauspieler des Jahres«. 

 


Zur Sprecherseite von Sebastian Rudolph >>

Pressestimmen

"Großartig inszenierte Lesung!" buch aktuell

"Die Schauspielerin Maja Schöne verleiht der weiblichen Protagonistin eine bezaubernde sinnliche Lebendigkeit [...]." Kölner Stadt-Anzeiger

Diese Hörbücher könnten Sie auch interessieren

Registrieren Sie sich jetzt für den monatlichen Hörbuch Hamburg-Newsletter:

Mit dem Newsletter erhalten Sie eine Vorstellung unserer aktuellen Hörbücher, Termine für Lesungen und Rundfunkaustrahlungen, Hörproben und unser aktuelles Gewinnspiel. Hier finden Sie einen Beispiel-Newsletter.

Nach dem Klick auf Absenden erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink, mit dem Sie Ihr Newsletterabonnement aktivieren.

Sie können selbstverständlich jederzeit über den Abmelde-Link innerhalb des Newsletter das Abonnement wieder kündigen.