Hörbuchcover Fallada - Jeder stirbt für sich allein

8 CDs, 563 Minuten Laufzeit

ISBN 978-3-86952-145-9

Erschienen am 13.08.2012

Hans Fallada

Jeder stirbt für sich allein

Gekürzte Lesung mit Ulrich Noethen

CD Kaufen
EUR 19,99 [D] | EUR 22,50 [A]

Zur Merkliste hinzufügen

Ein Berliner Ehepaar wagte einen aussichtslosen Widerstand gegen die Nazis und wurde 1943 hingerichtet. Von ihrem Schicksal erfuhr Hans Fallada aus einer Gestapo-Akte, die ihm durch Johannes R. Becher in die Hände kam. Fieberhaft schrieb Fallada daraufhin im Herbst 1946 in weniger als vier Wochen seinen letzten Roman nieder und schuf ein Panorama des Lebens der ?normalen? Leute im Berlin der Nazizeit: Nachdem ihr Sohn in Hitlers Krieg gefallen ist, wollen Anna und Otto Quangel Zeichen des Widerstands setzen. Sie schreiben Botschaften auf Karten und verteilen sie in der Stadt. Die stillen, nüchternen Eheleute träumen von einem weitreichenden Erfolg und ahnen nicht, dass Kommissar Escherich ihnen längst auf der Spur ist.


Autor

Rudolf Ditzen alias Hans Fallada wurde 1893 in Greifswald als Sohn eines hohen Justizbeamten geboren. Mit dem vielfach übersetzten Roman Kleiner Mann - was nun? (1932) wurde Fallada weltbekannt. In der Zeit des Faschismus lebte er als "unerwünschter Autor" zurückgezogen auf seinem Sechs-Morgen-Anwesen in Mecklenburg. 1945 siedelte er nach Berlin über, wo er 1947 starb. Hans Falladas Roman Jeder stirbt für sich allein avancierte rund sechzig Jahre nach der Entstehung noch einmal zum internationalen Publikumserfolg.

Zur Autorenseite von Hans Fallada>>

Sprecher

Ulrich Noethen wurde durch den Kinofilm Comedian Harmonists bekannt und war seitdem in zahlreichen preisgekrönten Film- und Fernsehproduktionen zu sehen, darunter Der Untergang, Oh Boy oder Hannah Arendt. Mit seiner warmen, vielseitigen Stimme und seinem Gespür für Charaktere und Situationen begeistert Noethen auch als Hörbuchsprecher. Für seine Lesung von Hans Falladas Jeder stirbt für sich allein wurde er 2012 in der Kategorie "Bester Interpret" für den Deutschen Hörbuchpreis nominiert.


Zur Sprecherseite von Ulrich Noethen >>

Pressestimmen

"Ulrich Noethen ist ein grandioser Darbieter dieses illusionslosen Stoffes." Frankfurter Allgemeine Zeitung

"Ulrich Noethens intensive Lesung entführt uns in den beklemmenden Alltag der NS-Zeit." hr2-Hörbuchbestenliste

"Ein Meisterbeispiel einer gelungenen Hörbuchproduktion." NDR 1

"Auch wenn der Roman für das Hörbuch fast um die Hälfte [...] gekürzt wurde, spiegelt es immer noch eindrucksvoll den Kosmos der kleinen Leute unter einem Unrechtsregime." Deutschlandradio Kultur

"Ulrich Noethen liest Hans Falladas Text [...] mit einem feinen Gespür für dessen manchmal ungewöhnliche Diktion und mit viel Einfühlungsvermögen in die porträtierten Personen." B5 aktuell

"In Noethens feiner, zurückhaltender Stimme schwingt bei dieser tragischen Geschichte immer auch ein tröstlicher Ton mit." dpa

"Der Schauspieler [Ulrich Noethen] garantiert mit seiner Leidenschaft für Text und Sprache einmal mehr ein aufwühlendes Hörerlebnis." St. Michaelsbund Hörbuch des Monats

"Ein beklemmender Roman über menschliche Abgründe und das Berlin der 1940er Jahre, dessen Wirkung Noethen noch verstärkt." BÜCHER

"Wie Ulrich Noethen Persicke und dem Kommissar Escherich Gestalt verleiht, das Ineinander von Leutseligkeit und Brutalität aufscheinen lässt, das muss man gehört haben." Süddeutsche Zeitung

Auszeichnungen

hr2- Hörbuchbestenliste

Hörbuch der Woche

Hörbuch des Monats / St. Michaelsbund

Diese Hörbücher könnten Sie auch interessieren

Registrieren Sie sich jetzt für den monatlichen Hörbuch Hamburg-Newsletter:

Mit dem Newsletter erhalten Sie eine Vorstellung unserer aktuellen Hörbücher, Termine für Lesungen und Rundfunkaustrahlungen, Hörproben und unser aktuelles Gewinnspiel. Hier finden Sie einen Beispiel-Newsletter.

Nach dem Klick auf Absenden erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink, mit dem Sie Ihr Newsletterabonnement aktivieren.

Sie können selbstverständlich jederzeit über den Abmelde-Link innerhalb des Newsletter das Abonnement wieder kündigen.