Hörbuchcover Ebbinghaus - Schiller

Ab 12 Jahren

2 CDs, 134 Minuten Laufzeit

ISBN 978-3-89903-817-0

Erschienen am 17.08.2009

Uwe Ebbinghaus, Norbert Oellers (Hrsg.)

Schiller

Höhepunkte aus Leben, Werk und Wirkung

Feature mit Sabine Postel, Josef Bierbichler, Oskar Werner, Gustaf Gründgens, Heinrich George

CD Kaufen
EUR 14,95 [D] | EUR 16,80 [A]

Zur Merkliste hinzufügen

Seit über zweihundert Jahren spielt man seine Dramen auf allen Bühnen, seine Gedichte zählen zum poetischen Hausschatz der Deutschen. Von den Anfängen eines jugendlichen Kraftgenies bis zu den letzten schwierigen Jahren in Weimar erweckt diese ungewöhnliche Hörcollage den ersten Radikalen der literarischen Moderne zu einem schwungvoll neuen Leben. Eine packende Erzählung, die den Lebensstationen fesselnde Interpretationen der Hauptwerke an die Seite stellt. Schiller zu ehren gibt sich die erste Garde der großen Mimen des Jahrhunderts ein einmaliges Stelldichein: Alexander Moissi, Gustaf Gründgens, Oskar Werner u.v.a. Die erstklassigen, teilweise unveröffentlichten Aufnahmen zaubern ein akustisches Kaleidoskop des Wandels hervor. Eine aufregende Entdeckungsfahrt zu einem hochaktuellen Klassiker.


Autor

Uwe Ebbinghaus, 1971 in Boppard geboren, studierte Germanistik, Kunstgeschichte und Philosophie in Bonn, Freiburg und an der University of Notre Dame in der Nähe Chicagos. Eine Hospitanz bei FAZ.NET ging nach dem Studium in die Existenz eines freien Journalisten für die F.A.Z., die Zeit, die Welt, den HR und andere Medien über. Seit 2006 ist er als Feuilleton-Redakteur für FAZ.NET tätig.Zur Autorenseite von Uwe Ebbinghaus>>
Norbert Oellers, Jg. 1936, Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Bonn. Herausgeber der Schiller-Nationalausgabe. 1995: Schiller-Preis der Stadt Marbach am Neckar.Zur Autorenseite von Norbert Oellers (Hrsg.)>>

Sprecher

Sabine Postel ist dem breiten Publikum aus Fernsehfilmen und Serien bekannt. Für die Hauptrolle im Fernsehfilm Der Antrag wurde sie 1987 mit dem Jakob-Kaiser-Preis ausgezeichnet. 1994 erhielt sie für die Rolle der Sibylle Schefer in der Serie Nicht von schlechten Eltern den Bambi. Seit 1997 ist sie die Bremer Tatort-Kommissarin Inga Lürsen.
Zur Sprecherseite von Sabine Postel >>
Josef Bierbichler, geboren in Ambach am Starnberger See, ist ein preisgekrönter deutscher Schauspieler. Er spielte in Filmen wie Hierankl, Im Winter ein Jahr und Das weiße Band mit, der 2009 die Goldene Palme in Cannes erhielt. Bierbichler wurde u. a. mit dem Gertrud-Eysoldt-Ring, dem Adolf-Grimme-Preis und dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet.
Zur Sprecherseite von Josef Bierbichler >>
Oskar Werner, geboren am 13.11.1922, gehörte zu den Stars des Wiener Burgtheaters. Bekannt wurde er vor allem durch die Truffaut-Filme Jules und Jim (1961) und Fahrenheit 451 (1966). Für seine Rolle in Das Narrenschiff wurde er Oscar-nominiert. Werner war ein begnadeter Vorleser und Rezitator.
Zur Sprecherseite von Oskar Werner >>

Gustaf Gründgens, 1899-1963, wurde in Düsseldorf geboren und war ein bedeutender deutscher Schauspieler, Regisseur und Intendant. Nach zahlreichen Theaterengagements begann er erfolgreich als Regisseur zu arbeiten, auch während der NS-Zeit. Nach Stationen in Berlin und Düsseldorf wurde er Generalintendant des Deutschen Schauspielhauses in Hamburg, das er unter anderem mit einer Inszenierung von Goethes Faust berühmt machte.


Zur Sprecherseite von Gustaf Gründgens >>
Heinrich George, 1893-1946, wurde in Stettin geboren und war einer der renommiertesten Schauspieler der Weimarer Republik. Er trat in zahlreichen bekannten Theatern auf und war ebenfalls als Filmschauspieler tätig. Nach Hitlers Machtergreifung wurde er zunächst vom Spielbetrieb ausgeschlossen, arrangierte sich dann aber mit dem NS-Regime. 1937 wurde er Intendant des Schiller-Theaters in Berlin. Er ist der Vater des Schauspielers Götz George.
Zur Sprecherseite von Heinrich George >>

Pressestimmen

"Prägnanter, fundierter, lebendiger kann man in Leben und Werk nicht einführen." Frankfurter Allgemeine Zeitung

"Gründliche Recherchen, viele historische Aufnahmen, kluge Formulierungen und gute Sprecher machen diese [...] Produktion zum immer noch besten Überblick über Leben, Werk und Wirkung des Dichters." Bayerischer Rundfunk

"Ein echter Tipp für Schiller-Fans - und solche, die es werden wollen." Westdeutsche Allgemeine Zeitung

"[...] da weht einem heißer Theateratem entgegen!" Westdeutsche Allgemeine Zeitung

"Dies ist eine exquisite Kooperation: Das Schiller-Nationalmuseum Marbach, das Burgtheater Wien, der Hessische Rundfunk und Hörbuch Hamburg haben sich Friedrich Schiller angenommen." Stuttgarter Nachrichten

"Ein echter Tipp für Schiller-Fans - und solche, die es werden wollen." Westdeutsche Allgemeine Zeitung

"Dies ist eine exquisite Kooperation: Das Schiller-Nationalmuseum Marbach, das Burgtheater Wien, der Hessische Rundfunk und Hörbuch Hamburg haben sich Friedrich Schiller angenommen." Stuttgarter Nachrichten

"Wer bisher Schiller umgehen konnte, darf hier die Waffen strecken: klug, süffig und kritisch." DIE ZEIT

"Prägnanter, fundierter, lebendiger kann man in Leben und Werk nicht einführen." Frankfurter Allgemeine Zeitung

Diese Hörbücher könnten Sie auch interessieren

Registrieren Sie sich jetzt für den monatlichen Hörbuch Hamburg-Newsletter:

Mit dem Newsletter erhalten Sie eine Vorstellung unserer aktuellen Hörbücher, Termine für Lesungen und Rundfunkaustrahlungen, Hörproben und unser aktuelles Gewinnspiel. Hier finden Sie einen Beispiel-Newsletter.

Nach dem Klick auf Absenden erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink, mit dem Sie Ihr Newsletterabonnement aktivieren.

Sie können selbstverständlich jederzeit über den Abmelde-Link innerhalb des Newsletter das Abonnement wieder kündigen.